Navigation
Close
Sie möchten Kontakt zu uns aufnehmen?

Welcher Bereich interessiert Sie?

Fields marked with an * are required
Fields marked with an * are required
Fields marked with an * are required
Linsenchirurgie im Augenzentrum Halle

Linsenchirurgie

Die verschiedenen linsenchirurgischen Methoden

Zur Korrektur Ihrer besonders hohen Fehlsichtigkeit oder Ihrer Alterssichtigkeit stehen uns verschiedene moderne und sichere Verfahren zur Verfügung. Welche Methode (PIOL- eine Zusatzlinse oder RLA – ein Linsentausch) für Sie in Frage kommt, können wir nur nach einer eingehenden Voruntersuchung im Augenzentrum Halle beurteilen. Im Folgenden stellen wir Ihnen die von uns durchgeführten linsenchirurgische Behandlungen vor.

Wenn die Durchführung einer Laserbehandlung zur Korrektur Ihrer Fehlsichtigkeit aufgrund medizinischer oder persönlicher Vorbehalte nicht in Frage kommt, gibt es eine wirksame und sichere Alternative: die Implantation einer Kunstlinse.

Mehr Informationen zu den Möglichkeiten der Linsenchirurgie finden Sie auch unter www.augenlaser-sachsen.de

Wir führen linsenchirurgische Behandlungen in unserem Augenzentrum in Halle durch.

Intraokulare Kontaktlinsen (phake intraokulare Linsen) können eingesetzt werden, um Kurz- oder Weitsichtigkeiten zu behandeln, die nicht durch Lasereingriffe korrigiert werden können. Mithilfe von sogenannten multifokalen Intraokularlinsen (MIOL), die die augeneigene Linse komplett ersetzen, lässt sich sogar Alterssichtigkeit in der Ferne und in der Nähe ausgleichen.

Der Eingriff erfolgt unter lokaler Betäubung und nimmt nur etwa 20 Minuten Zeit in Anspruch. Welche Methode für Sie den größten Erfolg verspricht, klären wir in einem ausführlichen Beratungsgespräch, bei dem wir Sie über die unterschiedlichen Linsenmodelle informieren.

Die Methode für hohe Fehlsichtigkeiten: phake intraokulare Linse (PIOL)

Wenn eine LASIK aufgrund einer sehr starken Kurzsichtigkeit, einer zu dünnen Hornhaut oder anderer Ursachen ausgeschlossen ist, stehen uns andere effektive Lösungen zur Verfügung. Wir überprüfen gerne, ob Ihre Augen für die Implantation einer phaken Linse geeignet sind.

Möglichkeiten und Ablauf am Beispiel der EVO Visian ICL®

Die EVO Visian ICL® ist geeignet bei:

  • Kurzsichtigkeit bis -18,0 Dioptrien
  • Weitsichtigkeit bis +10,0 Dioptrien

Die torische EVO Visian ICL® ist geeignet bei:

  • Kurzsichtigkeit von -0,5 bis -18,0 Dioptrien
  • Weitsichtigkeit von 0,0 bis +10,0 Dioptrien
  • Hornhautverkrümmung bis zu +6,0 Dioptrien

Merkmale der EVO Visian ICL® auf einen Blick:

  • Eine Implantation ist unabhängig von der Hornhautdicke möglich.Die Linse ist im Auge nicht sichtbar.
  • Sie kann permanent im Auge bleiben und muss nicht ausgetauscht werden.
  • Träger spüren die Linse nicht.
  • Bei Bedarf kann der Eingriff rückgängig gemacht werden.
  • Im Normalfall verbessert sich die Sehqualität bereits am Tag nach der Operation sehr deutlich.
  • Die optimale Sehleistung stellt sich nach etwa vier Wochen ein.
  • Die Linse ist gut verträglich.
  • Sie ermöglicht auch die Behandlung hoher Fehlsichtigkeiten.

Die Visian ICL® wurde speziell zur Korrektur von Kurz- und Weitsichtigkeit sowie von Hornhautverkrümmungen entwickelt. Sie wird hinter der Regenbogenhaut direkt vor die Augenlinse eingesetzt. Bei der Produktion wird ein gut verträglicher Stoff verwendet, sodass die Linse vom Körper sehr gut angenommen wird. Die Implantation ist komplett reversibel, das heißt der Eingriff kann bei Bedarf problemlos rückgängig gemacht werden.

Die Linse wird aus Collamer® hergestellt, einem hochwertigen Material auf Collagen-Basis. Da Collagen ein wichtiger Bestandteil des körpereigenen Bindegewebes ist, löst dieses Linsenmodell im Auge keine Abstoßungsreaktionen aus wie andere Fremdkörper. Diese biokompatible Konstruktion macht die Implantation der Visian ICL® zu einem besonders sicheren und schonenden Eingriff. Zudem verfügt die Linse über einen UV-Blocker, der das Auge vor schädlicher UVA- und UVB-Strahlung schützt.

Die Implantation einer Visian ICL® kann für Patienten im Alter von 21 bis 45 Jahren die perfekte Lösung zur Korrektur einer Fehlsichtigkeit sein, wenn eine Laser-Behandlung nicht möglich ist. Sie ist auch dann eine Lösung, wenn Sie bislang keine Kontaktlinsen vertragen haben.

Die Linse wird auf der Grundlage Ihrer individuellen medizinischen Daten angefertigt.
Die Operation wird ambulant durchgeführt. Dank betäubender Augentropfen spüren Sie keine Schmerzen.
Der Operateur schafft eine winzige Öffnung, durch die er die Kunstlinse in gefaltetem Zustand in das Auge einführt. Die Linse wird direkt hinter der Pupille fixiert.
Die Öffnung verheilt von selbst und muss nicht genäht werden.
Der Eingriff dauert etwa eine Viertelstunde.
Insgesamt müssen Sie mit ungefähr zwei Stunden Aufenthalt im Augenzentrum rechnen.
Die Implantation ist ein sehr sicheres Verfahren, das wir routinemäßig durchführen.
Die Augen werden im Abstand von maximal zwei Tagen behandelt.

Behandlungsablauf

Die Alternative zur Gleitsichtbrille:
refraktiver Linsentausch (RLA)

Trifokallinsen

Scharfe Sicht ist im Fern- und Nahbereich möglich, bei trifokalen Linsen zusätzlich in einem Zwischenbereich z.B. für die Arbeit am Computer; der Alltag kann überwiegend brillenfrei gemeistert werden.

Im Alter von 45 bis 50 Jahren bemerken die meisten Menschen eine Verschlechterung der Nahsicht. Dieses Phänomen wird Alterssichtigkeit genannt.
Die Alterssichtigkeit ist eine Folge des natürlichen Alterungsprozesses der Augenlinse, die mit der Zeit an Elastizität verliert. Objekte in geringer Entfernung wie beispielsweise Zeitungstexte, Näharbeiten oder Schminkutensilien erscheinen dann zunehmend unscharf, da das Auge sich nicht mehr ausreichend an den Nah- und Intermediärbereich (z.B. Computerbildschirm) anpassen kann. Der refraktive Linsentausch (auch: Clear Lens Extraction) ist ein Verfahren, bei dem die natürliche Linse des Auges entfernt und durch eine Kunstlinse ersetzt wird. Diese Methode ist zur Behandlung des Grauen Stars bereits weit verbreitet. In unseren Augenzentren werden jedes Jahr mehr als tausend Grauer-Star-Operationen durchgeführt.

Noch vor wenigen Jahren war eine Lese- oder Gleitsichtbrille bei Alterssichtigkeit die einzige Lösung. Dank der Entwicklung multifokaler Linsen können Sie jetzt auch ohne Sehhilfe in der Nähe und in der Ferne scharf sehen.

Durch eine Kombination diffraktiver und refraktiver optischer Elemente macht die Multifokallinse das Tragen einer Brille in 90 Prozent der alltäglichen Sehsituationen überflüssig. Sie ersetzt die körpereigene Linse und kann ein Leben lang im Auge verbleiben. Die Multifokallinse garantiert daher eine nachhaltige und stabile Verbesserung der Sehleistung auch im Alter. Ihre innovative Konstruktion ermöglicht eine gute bis sehr gute Sehqualität in fast allen Entfernungen. Nur in speziellen Sehsituationen ist unter Umständen noch eine schwache Brille nötig. Über mögliche Nebeneffekte, wie zum Beispiel eine vorübergehende Blendungsempfindlichkeit, klären wir Sie bei einem ausführlichen Beratungsgespräch auf.

mehr erfahren

Back to top